Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen

Home Sonderthemen Freizeit & Familie Nachhaltigkeit im Interesse von Kunden und Umwelt
15:58 06.03.2019
In kurzer Zeit einen Namen gemacht“: Schadi Aldabbour vor seinem Geschäft am Posthof 10. FOTO: KIRCHHOFF

Göttingen. Die Polsterei Schadi am Posthof hat sich „in kurzer Zeit einen Namen gemacht“, sagt der Inhaber. Ein Grund: „Wir sind anderes als andere.“ Erst vor sechs Monaten hat Schadi Aldabbour die Firma, Aufträge und die Verantwortung übernommen – und die Nachfrage steigt, betont der Polsterer.

Nachdem Ulrich Windmann aufgrund einer Erkrankung Insolvenz anmelden und das gleichnamige Unternehmen nach 40 Jahren aufgeben musste, setzt nun Aldabbour den Betrieb, in dem er bereits seit Ende 2016 gearbeitet hat, fort. Das Interesse der Kundschaft wecke er durch „Sonderanfertigungen nach Kundenwunsch“ – für private und gewerbliche Auftraggeber, Arztpraxen, Kliniken, Reha- und Therapieeinrichtungen. „Wir können auch kurzfristig reagieren, wenn zum Beispiel orthopädische Stütz- und Lagerungspolster nach medizinischer Indikation geordert werden.“


Der gebürtige Syrer hat das Handwerk in seinem Heimatland Syrien gelernt und dort eine eigene Firma geleitet. Bis der Bürgerkrieg ihn, seine Frau und die beiden Kinder zur Flucht nach Libyen zwang – bis hier der Bürgerkrieg ausbrach; die Familie riskierte die gefährliche Überquerung des Mittelmeers. In Göttingen hat sich der Polsterer beruflich etabliert. Aldabbour hat sich in die Handwerksrolle eintragen lassen. Er spricht mittlerweile fließend Deutsch. Das Geschäft läuft. Er muss allerdings lange fahren, bis er auf dem Betriebsgelände an der Grenze zwischen Stadt und Ortsteil Grone ankommt. Mit seiner Frau und inzwischen drei Kindern lebt er im Harz – zwei Stunden Fahrzeit hin und zurück. „Deshalb suche ich dringend eine geeignete Wohnmöglichkeit in Göttingen oder der näheren Umgebung.“


„Fast wie neu“: Dieses Sofa hat Schadi Aldabbour im Auftrag eines Kunden aufgepolstert. FOTO: R
„Fast wie neu“: Dieses Sofa hat Schadi Aldabbour im Auftrag eines Kunden aufgepolstert. FOTO: R

In den Schwerpunkten Polsterei und Schaumstoff-Technik leistet Schadi Aldabbour Arbeiten in den Bereichen Schlafen, Wohnen, Bau und Hobby, Auto, Motorrad, Boot, Caravan, Camping („perfekter Sitz und Liegekomfort, die Saison beginnt“). „Betten und Matratzen fertigen wir genau nach Maß, auch orthopädische Schlafsysteme.“ Sofas, Sessel, Stühle, Bänke werden durch neue Polsterkerne aufgepolstert und neu bezogen – nach individuellem Wunsch. „Nachhaltigkeit ist für unsere Kunden und für uns ein ganz großes Thema“, sagt Aldabbour. Kunden fragten aus verschiedenen Gründen an, was der Handwerker für deren teures oder einfach liebgewonnenes Möbel tun könne – Wegwerfen werde zunehmend verpönter, so Aldabbour. Für Polstermöbel von renommierten deutschen Herstellern gebe es eine große Auswahl an Stoffen, Leder und und Kunstleder. „Auch antike Möbel werden in unser Polsterei auf den neusten Stand gebracht.“

Neben den Sonderanfertigungen zeichne seine Polsterei eine zweite „besondere Dienstleistung“ aus, sagt Aldabbour. „Wir sind mobil, können Kunden, die aus Altersgründen oder aufgrund von Krankheit oder mangelnder Verkehrsanbindung nicht zu uns kommen können, zu Hause beraten. Wir fahren zum Beispiel auch in Einrichtungen für Senioren. Hier liegen bereits sehr gute Referenzen vor.“

www.schadi-polsterei.de

1
/
2
Datenschutz