Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen

Home Sonderthemen Wirtschaft & Finanzen Drei Tage für Fans, Freunde und Familie
16:47 08.02.2019
AOK Die Gesundheitskasse
Landkreis Göttingen
Anzeige

Mit Stargästen von Merkel bis Maffay soll der 100. Geburtstag der Firmengruppe Ottobock gefeiert werden – und mit den Eichsfeldern, denen sich Unternehmens-Chef Hans Georg Näder so verbunden fühlt. 

Mit einem ökumenischen Gottesdienst werden am Montag, 18. Februar, die Feierlichkeiten starten. Beginn ist um 9.30 Uhr in der Kirche St. Servatius in Duderstadt. Anschließend geht es für geladene Gäste aus Politik und Gesellschaft, Wirtschaft und Kirche ins Duder-städter Rathaus, wo für 11.30 Uhr ein großer Festakt geplant ist. Der Platz im Bürgersaal ist begrenzt – und damit jeder Interessierte die Redebeiträge verfolgen kann, wird die Veranstaltung live im Internet übertragen, kündigt Peter Franzel an, der gemeinsam mit Duderstadt-2030-Geschäftsführer Karsten Ley das Mammutprogramm am Festwochenende koordiniert. Das Interesse dürfte groß sein, denken die Organisatoren, denn als Festrednerin konnte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gewonnen werden. Auch Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) soll einen Redebeitrag beisteuern. Die Begrüßung übernimmt Duderstadts Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU), bevor Ottobockchef Hans Georg Näder spricht. 

Ausstellungseröffnung am 23. Februar

100 Jahre Ottobock in künstlerische Szene gesetzt – das können Eichsfelder und Besucher Duderstadts von Sonnabend, 23. Februar, an erleben. In der Kunsthalle HGN wird die Firmengeschichte in einer Ausstellung gezeigt, die mehr verspricht als historische Fotos in Rahmen. Zu sehen bis Ende 2019 sonnabends und sonntags von 11 bis 18 Uhr bei freiem Eintritt.

Eichsfeld Festival vom 6. bis 8. September

Ein Fest für Firma, Freunde und Familie soll im September gefeiert werden, „als Geschenk der Familie Näder an Mitarbeiter und Bevölkerung“, erklärt Mitorganisator Franzel. Zum Warm-up gibt es am Freitag, 6. September, Musik und Party in der Innenstadt. Beteiligt seien unter anderem renommierte DJs, kündigen die Organisatoren an. Vor der Oberkirche soll, wie schon bei den beiden ersten Eichsfeld Festivals, wieder eine große Bühne aufgestellt werden. Das Bühnengeschehen soll zudem von der gesamten Marktstraße aus zu sehen sein: als Übertragung auf LED-Leinwänden, die in der Stadt verteilt aufgestellt werden. Wie für das gesamte Wochenende gilt: Wer mitfeiern möchte, kann kommen. Die Party ist für alle Besucher offen, der Eintritt frei.

Wie am Freitag sollen auch am Sonnabend und Sonntag regionale und überregionale Gastronomen Snacks und Getränke anbieten. „Wie bei den Themenmärkten von Treffpunkt Stadtmarketing soll das Festwochenende einen Stadtfest-Charakter erhalten“, erklärt Ley. Für den Sonnabendabend ist dann der musikalische Hauptact geplant: Peter Maffay & Friends sollen auf der großen Bühne an der Basilika auftreten. Ganz nah an die Stars kommen die Mitarbeiter der Firma Ottobock, die zu den geladenen Gästen gehören, die sich im Bühnenbereich aufhalten dürfen. Chance auf ein Bändchen für diesen Bereich haben auch die Eichsfelder, die sich als „Helden der Region“ bewiesen haben – vom Feuerwehrmann bis zum Übungsleiter im Sportverein, vom Nachbarschaftshelfer bis zum Tierschützer. Auch an diesem Abend verpasst niemand etwas, der nicht im Bühnenbereich steht: Zwischen Ober- und Unterkirche werden LED-Walls zur Übertragung laufen, auch der Ton von der Bühne wird eingespielt.

Wer am Sonnabend zusammen zu „Über sieben Brücken musst du gehn“ gesungen oder „Und es war Sommer“ geschwoft hat, kann bereits am Sonntag in großer Runde Erinnerungen darüber austauschen.

Denn für den Vormittag ist – im Anschluss an einen um 10:30 Uhr beginnenden ökumenischen Gottesdienst unter freiem Himmel – eine „Lange Tafel“ vorgesehen. Das Prinzip: Jeder, der teilnehmen möchte, kann kommen. Mitzubringen sind Stuhl und Tisch und ein Picknick. Absprachen innerhalb der Familie, im Freundeskreis oder im Verein lohnen sich also. Gespannt werden soll die „Lange Tafel“ zwischen den beiden Kirchen. „Das Bürgerfrühstück ist ein tolles Format“, sagt Ley, der auf zahlreiche Gäste hofft. Der Gedanke des Miteinanders spiegele sich darin an vielen Punkten wider: von der Organisation der Sitzplätze und der Mitbringsel im Kleinen bis hin zum Austausch unter den Besuchern im Großen. Jeder ist gefragt, mitzumachen und damit sich und anderen Freude zu bereiten.

Lokale Gruppen und Tabalugafest

Das Programm des Tages auf der Marktstraße sollen Akteure aus dem Eichsfeld gestalten: Tanzgruppen können ihre neuesten Choreografien zeigen, Sportler Schauwettkämpfe vorführen, Karnevalisten Büttenreden darbieten, Musiker ihre aktuellen Songs spielen – alles, was unterhält, ist denkbar. Die Auswahl trifft das Organisationsteam. Für die Eichsfelder, die an diesem Tag das Bühnenprogramm gestalten, bedeutet dies eine Gelegenheit, vor vielen Hundert Menschen aufzutreten, denn auch ihre Beiträge werden auf Leinwänden gezeigt.

Parallel zum Geschehen auf der Marktstraße gibt es ein großes Tabalugafest auf dem neu gestalteten Spielplatz im Stadtpark. Außer den fest installierten Spielgeräten soll es Hüpfburgen und weitere Attraktionen geben – und Besuch von den Tabaluga-Stars. Beginn ist nach dem Gottesdienst.

42
/
43
Datenschutz