Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen

Home Sonderthemen Bauen & Wohnen Automatisch gute Luft
09:08 17.04.2019
Kontrollierte Wohnraumlüftung hält die Raumluft frisch. Der Schlaf ist erholsam – und ein Moskitonetz ist auch nicht mehr notwendig. Raumklima FOTOS: R
Ruhstrat Haus- und Versorgungstechnik GmbH
Grimmig Meisterbetrieb
Anzeige

Göttingen. Neu errichtete Gebäude sind so abgedichtet, dass so gut wie keine warme Luft ins Freie gelangt. In der kalten Jahreszeit ist diese nahezu luftdichte Außenhülle gut für den Geldbeutel. Allerdings kann sich so im Innern leichter Feuchtigkeit bilden, die sich an Fensterrahmen oder Wänden niederschlägt. Regelmäßiges, manuelles Lüften schafft Abhilfe, ist aber in der Praxis nur selten möglich. Da ein gesundes Wohnklima nicht auf frische Luft verzichten kann, darf bei Sanierung oder Neubau ein durchdachtes Lüftungskonzept nicht fehlen. 

Eine automatische Lüftungsanlage erledigt diese Aufgabe von selbst und kontinuierlich. Im Sinne einer kontrollierten Wohnraumlüftung wird hier die verbrauchte Luft aus den Räumen abgeführt und durch Frischluft von außen ersetzt. Andreas Grimmig ist Obermeister der Sanitär-Innung Südniedersachsen und weiß, dass eine installierte Lüftungsanlage ständigen Luftaustausch garantiert. Schimmelpilz wird vorgebeugt, und Filter entfernen dabei Staub, Insekten und Pollen, sodass nur gereinigte Luft nach innen strömt. Grimmig empfiehlt, beim Thema Kontrollierte Wohnraumlüftung die Fachbetriebe der Sanitär-Innung anzusprechen: „Wir sind die Experten.“ 

Diese kontrollierte Raumbelüftung über eine moderne Lüftungsanlage hat große Vorteile. Die Lüftung erfolgt automatisch, und die Bewohner brauchen sich nicht selbst zu kümmern. Das ist komfortabel und spart auch Zeit, die für das Stoßlüften eingesetzt werden müsste. Eine zusätzliche Wärmerückgewinnung hilft beim Steigern der Energieeffizienz. 

Die bei der kontrollierten Raumbelüftung eingesetzten Dezentralen Lüftungsanlagen dienen der Belüftung einzelner Räume und Zimmer. Mit ihr lässt sich auch im Altbau insbesondere in Feuchträumen, in der Küche und im Schlafzimmer gut nachrüsten. Zentrale Lüftungsanlagen hingegen regeln die Frischluftversorgung für die ganze Wohnung oder das Einfamilienhaus. Sie sind vor allem im Neubau als Erstausrüstung und bei Komplettsanierungen anzutreffen. Die Raumbelüftung ist ein wichtiges Element moderner, energetischer Gebäudekonzepte. Bei einer gut abgedichteten Gebäudehülle gibt es wenig bis keinen Luftaustausch. Anders bei vielen Altbauten, wo die Luft durch Fugen an Fenstern und Türen zirkulieren kann. Damit wird zwar die Feuchtigkeit im Innern reduziert, es geht aber auch Heizwärme verloren. MAH

Bei gut gedämmten Gebäuden ist eine aktive Lüftung wichtig, um die Feuchtigkeit zu kontrollieren und die Luftqualität sicherzustellen. Niedrigenergieund Passivhäuser kombinieren die kontrollierte Be- und Entlüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung. Die Wohnraumlüftung ist hier mit einem Wärmetauscher ausgestattet. Dieser entzieht der Abluft Energie, die direkt zur Erwärmung der Zuluft genutzt wird. So gibt es frische Luft und Heizkosten werden gespart.

Datenschutz